Gesunder Schlaf: Workshop und Beratung

Im Wiener Schauraum des Matratzenherstellers Sembella fand im Jänner 2017 eine interessante Veranstaltung statt.

Das als Vortrag oder eher Workshop zu bezeichnende Event gab einen schönen Überblick über das Thema Schlafen.

Ein Kurzvortrag handelte über die Geschichte des Bettes aus vergangenen Epochen bis heute.

In einem weiteren Vortrag wurden verschiedene Matratzensysteme gegenübergestellt und die Eigenschaften, Vor- und Nachteile einzelner Systeme besprochen. Der Unterschied von Federkern zu Latex und Kaltschaum samt vielen Varianten wurde klar dargestellt.

Zuletzt schauten wir und an, was Boxspring Betten können und was sie nicht können. Die derzeit herrschende Euphorie der Boxspringbetten wurde ausgiebig beleuchtet.

Als Höhepunkt des Abends konnte man den Impulsvortrag von Physiotherapeut Peter Weese bezeichnen. In seinen Ausführungen, mit praktischen Beispielen gespickt und mit Hilfe des mitgebrachten (Kunststoff)Skeletts ansehnlich dargestellt, zeigte er uns Probleme, die wir beim Schlafen bekommen könnten.

Im Anschluss wurde noch kräftig probiert und verschiedene Schlafstile imitiert.

Ein äußerst interessanter Abend für die Gäste, die sich eines produktneutralen und informativen Abends erfreuen konnten. Der Spaß und de Verpflegung kamen natürlich nicht zu kurz.

Was wir an diesem Abend erfahren haben:

  • Dass das Körpergewicht (bis 100 Kg) keine Rolle bei der Wahl der Matrazenhärte spielt.
  • Warum es wichtig ist, beim Matratzenkauf Zeit mitzunehmen.
  • Dass keine Computervermessung die richtige und optimale Matratze berechnen kann.
  • Warum eine intensive Beratung bei Matratzen ca. 1 Std dauert und nötig ist.
  • Dass eine bestimmte Qualität der Materialien leider nicht am Etikett ablesbar ist.
  • Warum es Matratzen um 59,-€ geben kann und wie lange man damit Freude haben wird,
  • Was eine Matratze alles leisten muss (Feuchtigkeit, Belastung, Rückstellkräfte, Anpassung,…)
  • Dass die Matratzen regelmäßig gewendet werden müssen und nach 10 Jahren zu tauschen sind.
  • Warum sie 4 Dinge zum Matratzenkauf mitnehmen müssen (Muße, Entspanntheit, Ausgeschlafen sein, 3Stunden Zeit)
  • Nicht immer ist die Matratze bei Verspannungen schuld.
  • Mit kleinen Mitteln kann man große Wirkung erzielen

Wenn auch Sie über dieses Wissen verfügen möchten, um die RICHTIGE  Matratze zu finden, fragen sie mich oder kommen sie zur nächsten Veranstaltung im Frühjahr 2017.

Zurück