Arbeitsräume - Arbeiten & Lesen

Heimbibliothek

"Keine Angst vor Büchern, ungelesen sind sie völlig harmlos"

Dieses Zitat von Anna Jeller, Buchhändlerin aus Wien trifft es gut. Dem Umkehrschluss folgend, sehen wir hier eine sehr gefährliche Ecke! Diese Bücher wurden alle, viele davon mehrmals gelesen worden. Es ist niemand zu psychischen oder physischen Schäden gekommen. Was es aber bewirkt hat, ist sicher ein erweitertes Allgemeinwissen, Entspannung und Wissen in Spezialgebieten. Irgendwann war man der Billies und anderen Aufbewahrungsmöbeln überdrüssig, so erfolgte der logische Schritt: Eine "Heimbibliothek" musste angeschafft werden um der Fünfköpfige Leseratten Familie neues Lesegefühl und einen Überblick zu verschaffen.

Gesagt, getan: Die Heimbibliothek entstand zugleich aus als Rückzugsraum und Lesezimmer. Literatur wurde in verschiedene Sparten eingeteilt: Fachbücher, Krimis, Reiseliteratur, Fotobände und diverse Alben.
Die gewählte Holzart: Erle mit gewachster Oberfläche symbolisiert Bodenständigkeit, Ruhe und Erdverbundenheit.
Der Raumabschluss ist sehr platzsparend als Schiebetür ausgeführt.

Hier wird Lesen zum Kunstgenuss.

Zurück